Mallorca Strände, an denen die blaue Flagge weht

camp-de-mar

Weit mehr als 200 Strände breiten sich entlang der äußerst abwechslungsreichen Küste Mallorcas aus. Einige von ihnen zählen sogar zu den schönsten Stränden Spaniens, wenn nicht sogar von ganz Europa. Oft schmiegen sich diese Strandschönheiten in eine malerische Bucht mit Pinienwäldern oder unverbauten Dünenlandschaften. Hier und da setzen zudem Steilklippen und bizarre Felsenformationen reizvolle Akzente im ansonsten glasklaren und türkisfarbenen Meer. Eine idyllische Strandkulisse allein ist schon viel Wert, eine ausgezeichnete Wasserqualität sowie ein hervorragender Service machen den Badeurlaub auf Mallorca aber erst richtig perfekt.

Ein wichtiges Kriterium für die Wahl der Mallorca Region und der dortigen Strände stellt zweifellos die Blaue Flagge dar. Die Idee für das weitläufig bekannte Gütesiegel kam zuerst in Frankreich Mitte der 1980er Jahre auf, in den folgenden Jahren wurde es von der Stiftung für Umwelterziehung weiterentwickelt, bis sich 1992 alle europäischen Länder auf einen gemeinsamen Kriterienkatalog einigten – heute weht die Blaue Flagge sogar an Stränden von mehr als 40 Ländern weltweit.

Dabei erfüllen die mit der Blauen Flagge ausgezeichneten Strände nicht nur Kriterien, die sich auf die Wasserqualität, die sanitären Anlagen sowie auf das Abwasser- und Müllmanagement beziehen, sondern auch auf den Bereich der Umwelterziehung. So müssen die zuständigen Gemeinden u.a. Informationen über die jeweilige Küstenregion sowie Verhaltensregeln für die Badegäste am Strand bereitstellen, aber auch Aktivitäten anbieten, die sich mit Umweltfragen auseinandersetzen. Ein weiterer, insbesondere für Familien wichtiger Punkt, stellen schließlich die Sicherheitsmaßnahmen für Badende und Schwimmer dar, wie z.B. die Anwesenheit eines ausgebildeten Rettungsschwimmers.

Um diese und andere Bestimmungen zufriedenstellend zu erfüllen, müssen die Gemeinden oftmals hohe Investitionen tätigen – zumindest für Mallorca hat sich dies für die Saison 2014 gelohnt. Denn auf der größten Baleareninsel weht an insgesamt 39 Stränden die Blaue Flagge, davon kamen acht neu bzw. wieder aufgenommene Strände hinzu. Besonders dicht an dicht drängen sich die Blauen Flaggen an der Ost-, Südwest- und Nordküste Mallorcas.

An der Nordküste sticht zunächst die Playa de Muro besonders hervor, da an dieser Strandschönheit nicht nur die Blaue Flagge weht, sondern diese auch eine Auszeichnung für die barrierefreie Gestaltung des Strandes erhielt. So ist es auch mobil eingeschränkten Menschen möglich, einen unvergesslichen Strandurlaub auf Mallorca zu verbringen. In unmittelbarer Nachbarschaft zur Playa de Muro befinden sich im Übrigen die Strände von Can Picafort und Son Baulé, die ebenfalls mit einer Blauen Flagge ausgezeichnet wurden. Weiterhin erhielten zum wiederholten Male die Playa d’Alcudia, die Cala Barques, Cala Mollins, Playa Tamarells und die Playa Formentor das begehrte Gütesiegel, wobei letzterer Strand zu den schönsten Strandperlen der Insel zählt. Hier stören keine hässlichen Bettenburgen die Naturidylle, stattdessen säumen Pinienbäume und die Ausläufer der Serra de Tramuntana den hellsandigen Strand. Auch die Cala Barques mit ihrem imposanten Felsentor, den malerischen Steilklippen und den geheimnisvollen Meeresgrotten lohnt unbedingt einen Besuch.

An der Nordostküste Mallorcas gelten derweil die beiden Strände Cala Mesquida und Cala Agulla als bezaubernde Naturstrände, an denen man mindestens einen Badetag verbringen sollte, wenn man sich in dieser ansonsten waldreichen und bergigen Region von Arta zum Wandern oder Mountainbiken aufhält. Sehr populär und gut besucht sind derweil die größeren, gleichfalls mit einer Blauen Flagge ausgezeichneten Strände, an denen sich ein lebendiges Ferienzentrum entwickelt hat. Hierzu gehören die Strände von Canymel, Cala Millor und Sa Coma.

Die meisten neuen bzw. wiedererlangten Blauen Flaggen im Jahr 2014 wehen derweil in der südöstlich gelegenen Küstenregion von Mallorca. Hier kamen die Playa de Portocolom, die bei Tauchern sehr beliebte Cala Sa Nau, weiterhin die Cala Ferrera, Cala Marçal und die Cala Mondragó auf die 2014-er Liste hinzu. Letztere befindet sich im Übrigen im gleichnamigen Naturschutzgebiet und besticht mit einer solch malerischen Küstenlandschaft, dass alle Urlaubsträume wahr werden. Schließlich dürfen auch die Strände Cala Cran, Cala Santanyi und Es Dolç nicht unerwähnt bleiben, denn sie haben bereits im Vorjahr die Blaue Flagge hissen können.

Wechselt man von der Südostküste Mallorcas auf die Südwestseite der Insel, reihen sich gleich viel mehr Strände mit Blauer Flagge im Sand aneinander. Von der Playa de Palma über Cala Major, Palmanova und Santa Ponça bis hin zum Strand von Camp de Mar genießen die Urlaubsgäste eine hervorragende Wasserqualität und einen ausgezeichneten Strandservice.

Mehr über die Gütekriterien der Blauen Flagge finden Interessierte unter www.blueflag.org, günstige Flüge, Hotels und Pauschalreisen nach Mallorca bei Urlaubsreise 24.