Die Balearen bewandern

Seit Jahren schon gehören die Balearen zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen, denn hier winken Strand, Party und Sonnentage im Überfluss. Vor allem Mallorca hat sich jedoch in den letzten Jahren auch zu einem Anziehungspunkt für Aktivurlauber gemausert, allen voran für Wanderer. Und auch die anderen Balearischen Inseln gestalten sich immer attraktiver für diese Art von Urlaub.

Ibiza möchte nun neben dem Partytourismus auch den sanften Tourismus fördern, weshalb die Regierung ein Netz aus neun verschiedenenen Rundwanderwegen eingeführt hat, die von dem Naturreichtum der Insel zeugen. Eine der schönsten Wanderungen führt von den Salzverladestationen entlang der Küste bis hin zum „Cap des Falco“ und beinhaltet einige kleinere und größere An- und Abstiege. Hier bieten sich Einem beeindruckende Bilder des Naturschutzparks Ses Salines mit seinen Zedernhainen, Salzseen, den wunderschönen Ausblicken auf Ibizas Steilküste und die vorgelagerten Inseln, sowie mit den vielendort lebenden Flamingos, Wanderfalken und Fischadlern. Eine weitere beliebte Wanderung führt den höchsten Berg Ibizas hinauf, den Sa Talaia, welcher zwar nichtmals 500m hoch ist, jedoch einen wunderschönen nahezu rundum-Panoramablick über Ibiza bietet. Der Wanderweg selbt startet und endet in dem netten kleinen Dorf Sant Josep de Sa Talaia und führt durch lichte Pinienwälder. Und wer noch etwas ganz neues entdecken will und dabei nicht scheut, einmal urplötzlich die Wanderung abbrechen zu müssen da der Weg abrupt endet, der sollte den hügeligen Norden dieser Insel mit seinen Wein-, Oliven- und Weizenfeldern, den Pinienwäldern und der schroffen Felsküste entdecken. Teilweise wird man hierfür dann auch mit einer wunderschönen, einsamen Felsbucht zum Ausruhen belohnt.

Die Rutas Verdes Formenteras wurden eingeführt, um Besuchern die Chance zu geben, diese Insel auf umweltschonende Art und Weise mit dem Fahrrad und vor allem auch zu Fuß zu entdecken. Sie führen Wanderlustige vorbei an Weinbergen, Kiefernwäldern und Dünen hin zu großartigen Aussichtspunkten und einigen der schönsten Strände und Buchten des gesamten Mittelmeers. Besonders bekannt ist die Wanderung im Landesinneren um La Mola, doch mit jeder der 19 gut ausgeschilderten Wanderrouten wird man di besondere Schönheit Formenteras entdecken können.

Auf Menorca ist Wandern ein wahrer Genuss. Vor einigen Jahren wurde der 180km lange Rundwanderweg „Camí de Cavalls“ erneuert, besser ausgeschildert und vollständig freigegeben, sodass man hier nun in 20 Etappen die gesamte Insel umrunden kann. Hierbei passiert man vor allem dichte Pinienwälder und traumhafte Buchten und Strände. Vor allem durch die Tatsache, dass sehr viele der menorquinischen Strände gar nicht erst mit dem Auto angefahren werden können, bietet der Camí de Cavalls eine einzigartige Möglichkeit Menorcas Küstenschönheiten zu entdecken. Die vielen kleinen Buchten des südlichen Küstenabschnitts sind der beliebteste Teil der Wanderroute, doch mit genügend Zeit sollte man definitiv auch in Erwägung ziehen, den gesamten Weg zu bewandern.

Mallorca ist natürlich weiterhin der beliebte Klassiker unter den Balearischen Inseln wenn es ums Wandern geht. Die bekannte „Ruta de Pedra en Sec“ führt durch Mallorcas gewaltiges Tramuntana-Gebirge hindurch, vorbei an größeren und kleineren idyllischen Bergdörfern und bietet somit sowohl landschaftlich, als auch kulturell ganz besondere Eindrücke. Die etwas neuere Route, die die Ruta de Pedra en Sec kreuzt, führt von dem schönen Küstenort Artá zum heiligsten Ort der Insel, dem Santuari de Lluc. Auf dieser Route läuft man vorbei an Mandel-, Oliven- und Weizenfeldern und es bieten sich einem einige wunderschöne Ausblicke auf die traumhaften Buchten des Naturschutzparks Llevant. Besonders empfehlenswert ist diese Route vor allem gegen Februar, zur Zeit der Mandelblüte.

Jede einzelne der Balearischen Inseln bietet also wesentlich mehr als nur Strandurlaub und lädt Aktivurlauber zum Wandern und teilweise auch Rad fahren ein. Ganz egal für welche Insel man sich letztendlich jedoch entscheidet, es bleibt empfehlenswert sich eine Ferienwohnung zu suchen, um von dort aus ganz entspannt eine oder mehrere Wanderungen anzutreten.