Bremen

Ob eine Städtereise in die deutsche Stadt an der Weser geplant ist oder ein Kurzurlaub in Bremen auf dem Plan steht, viel zu sehen, zu erleben und zu erkunden gibt es auf jeden Fall.

Altstadt und Schnoorviertel

In der Bremer Altstadt gibt es gleich mehrere Sehenswürdigkeiten zu bewundern. Das Rathaus, welches ebenso wie die Rolandstatue – liebevoll „Roland“ genannt – seit dem Jahr 2004 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört als auch den frühgotischen Dom, der an die 1200 Jahre alt sein soll. Darüber hinaus nicht zu vergessen das „Markenzeichen“ der Stadt, die Bronzefigur der „Bremer Stadtmusikanten“.  Das „Schnoorviertel“ in der Freien Hansestadt, mit seinen romantischen Gassen, lädt jederzeit zu einem gemütlichen Bummel ein. Das heutige Künstlerviertel ist Bremens ältestes Stadtviertel. Hier schmiegen sich die Häuser wie Perlen aneinander. Urige Kneipen, Biergärten, Cafés und Restaurants laden Gäste zu kulinarischen Gaumenfreuden ein.

Rhododendronpark

Im Wonnemonat Mai zeigt sich die Freie Hansestadt im blumigen Gewand. Dann stehen die ca. 550 Rhododendronarten, die in über 2500 unterschiedliche Sorten unterteilt sind, in voller Blüte und ziehen alle Blicke auf sich. Als „grüne Schatzkammer“ Bremens wird der Rhododendronpark bezeichnet, dem sich ein botanischer Garten anschließt.

Bremen und der Kaffee

Die Bremer machen kein großes Geheimnis daraus, dass ihnen ein Tässchen Kaffee lieber ist, als eine Tasse Tee. Mitten in der City steht unübersehbar eine nostalgische Kaffeemühle, direkt am Wall in wunderschöner grüner Lage. Die Kaffeerösterei „Münchhausen“ ist eine Besichtigung wert. Selbstverständlich darf nicht nur gestaunt werden, wie der Kaffee zubereitet wird, Verkostungen vor Ort sind ebenso möglich. Ein schmackhaftes Stück Kuchen zum Kaffee darf dann nicht fehlen.